Open Hamburger Menu

23. Juli 2020

8 Tipps zum Planen einer erfolgreichen LMS-Einführung

Jonny McAlister

Jonny McAlister

Head of Sales & Marketing

Schauen wir uns an, was Sie tun können, damit sich die Lernenden direkt nach der Einführung nachhaltig mit Ihrem LMS beschäftigen. 

Sie verfügen über ein neues Lernmanagementsystem, das speziell auf Ihre Anforderungen zugeschnitten ist. Es ist einsatzbereit und kann von Ihren Lernenden genutzt werden. Doch wie machen Sie das neue LMS in Ihrem Unternehmen bekannt, um eine erfolgreiche Einführung und positive Resonanz sicherzustellen?

Mit den folgenden Tipps können Sie die bestmöglichen Ergebnisse aus der LMS-Einführung erzielen.

 

1. Erarbeiten Sie einen Plan für die LMS-Einführung

Planen Sie die ideale Einführung und setzen Sie anschließend Ihren Plan um. Erstellen Sie einen Zeitplan mit allen Details bis zur Einführung. Beginnen Sie mit dem Einführungsdatum und bewegen Sie sich zeitlich rückwärts, bis alle Aktivitäten geplant sind, die vor dem Produktivstart erfolgen müssen. Das könnten Besprechungen, Vorabschulungen für Administratoren und Aktivitätspläne sein – alles, was dazu dient, dass Ihr Unternehmen zum Einführungstermin bereit ist.

 

2. Stellen Sie ein LMS-Team zusammen

Eine unternehmensweite LMS-Einführung ist eine große Aufgabe für eine Einzelperson. Stellen Sie daher ein Team zusammen, das Ihnen zuarbeitet. Wählen Sie Personen aus unterschiedlichen Bereichen des Unternehmens, damit Sie ein breites Spektrum an Sichtweisen haben. Damit erhöhen Sie die Chancen, dass alle im Unternehmen die Einführung unterstützen. Ihr Team sollte mindestens eine Person aus dem Personal- oder Schulungsteam und mindestens eine Person aus der IT-Abteilung umfassen, damit die zwei wichtigsten Aspekte des LMS abgedeckt sind.

 

3. Lernen Sie Ihr LMS kennen

Machen Sie Ihre Hausaufgaben. Auch wenn Sie nicht für die Verwaltung des LMS im Tagesgeschäft verantwortlich sind, müssen Sie wissen, wie es funktioniert. Nur so können Sie die wichtigen Argumente hervorheben und alle Fragen beantworten, die während des Einführungsprozesses aufkommen.

Nehmen Sie Schulungsangebote an und nutzen Sie das LMS möglichst oft, um sich mit der Funktionsweise und den Vorteilen für die einzelnen Abteilungen vertraut zu machen. Wir können Sie und andere Administratoren schulen, damit Sie Ihr neues LMS kennenlernen. Ebenso können wir über unseren Support als erste Anlaufstelle für die LMS-spezifischen Fragen Ihrer Lernenden auftreten.

 

4. Verstehen Sie Ihre Lerngruppen

Ihr LMS wird im gesamten Unternehmen verwendet – von Nachwuchskräften bis hin zur Geschäftsleitung. Es wird von Personen genutzt, die erste Erfahrungen mit dem Online-Lernen machen, und von Administratoren, die für die Überwachung des gesamten Prozesses verantwortlich sind. Sprache, Tonalität und Bilder üben einen großen Einfluss auf die Einführung aus. Damit beeinflussen Sie, wie das LMS im Unternehmen wahrgenommen wird. Holen Sie die Meinung und das Feedback einer großen Gruppe von Teammitgliedern ein, um sicherzugehen, dass Ihre Botschaft auf die unterschiedlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Wenn Sie sich die Flexibilität eines LMS wie Moodle oder Totara zunutze machen, sollten Sie das bereitstellen, was die einzelnen Lerngruppen benötigen. Das erzielen Sie über die lerngruppen- und hierarchiebezogenen Funktionen. Wichtig ist, dass Sie den einzelnen Anwendern vermitteln können, welchen Nutzen sie von diesen Funktionen haben.

 

5. Binden Sie Ihr LMS ein

Die Begeisterung für Ihr LMS wird wesentlich größer sein, wenn es wie eine nahtlose Erweiterung Ihrer bestehenden Systeme daherkommt. Vergewissern Sie sich bei Ihrem LMS-Hosting-Anbieter und Ihrem unternehmensinternen IT-Team, dass das LMS stabil läuft und in die verwendeten Systeme integriert ist: CRM, Intranet, interne Kommunikationssysteme, Authentifizierungsplattform und alle sonstigen Systeme. Damit erleichtern Sie den Zugang zu Ihrem LMS, wodurch die Motivation zur Nutzung steigt. Darüber hinaus lassen sich die Verfolgungs- und Berichtsfunktionen über alle Plattformen optimal nutzen.

 

6. Stellen Sie Ihren Content bereit

Rechtzeitig vor dem Einführungsdatum sollten alle Schulungsmaterialien einsatzbereit sein. Bereiten Sie das Material vor, laden Sie es hoch und testen Sie es. Der Hauptzweck Ihres LMS ist das Online-Lernen. Daher erwarten Anwender, dass sie diese Funktionalität ab Tag 1 nutzen können. Sorgen Sie dafür, dass alle Videos, Audioaufnahmen, Präsentationen und Quiz einsatzbereit sind. Denn Sie möchten mit Ihrem LMS sicherlich den richtigen ersten Eindruck hinterlassen.

 

7. Führen Sie einen Test durch

Selbst wenn Sie diese Tipps befolgen, besteht dennoch ein Risiko, dass Sie etwas übersehen. Bereiten Sie eine Einführung mit einer Gruppe von Testanwendern vor, um all das zu erkennen, was bisher übersehen wurde. Testanwender können das LMS-Team oder eine Fokusgruppe sein. Egal, welche Gruppe Sie wählen, Sie können auf jeden Fall sicherstellen, dass Anwendererlebnis, Navigation, Kurszuweisung, Kursablauf sowie Kommunikations- und Berichtsfunktionen wie geplant funktionieren. Falls dies nicht der Fall ist, haben Sie vor der Einführung immer noch genug Zeit, Änderungen und Verbesserungen vorzunehmen.

 

8. Bleiben Sie im Dialog

Während des gesamten Prozesses müssen Sie mit allen Beteiligten im Unternehmen im Gespräch bleiben. Ganz gleich, ob Sie Slack, E-Mail, Telefonkonferenzen oder Besprechungen nutzen, informieren Sie Ihre Kolleginnen und Kollegen über den Einführungsplan. So fühlen sie sich von Anfang an einbezogen. Das fördert nicht nur die Unterstützung, sondern gibt Ihnen auch Gelegenheit, die Erwartungen an das neue LMS zu steuern. Wenn Ihre Lernenden wissen, was zu erwarten ist, werden sie nach der Einführung wahrscheinlich weniger unerwartete Überraschungen erleben.

Halten Sie den Dialog nach der offiziellen Einführung aufrecht: holen Sie Feedback ein, führen Sie Meinungsumfragen durch und stellen Sie FAQs und Anleitungen bereit. Auch wenn Sie zu Beginn zahlreiches Feedback erhalten, sollten Sie auch weiterhin aktiv um Rückmeldungen von Anwendern bitten – mindestens einmal jährlich. So können Sie zukünftige Entwicklungen planen. Und Sie senken das Risiko, dass sich Einzelpersonen ausgegrenzt fühlen, wenn das LMS nicht das tut, was es ihrer Ansicht nach tun sollte.

Die erfolgreiche Einführung Ihres neuen LMS hängt von diversen Voraussetzungen ab: Alle im Unternehmen müssen wissen, wann das LMS eingeführt wird und zu was es in der Lage ist. Sie haben alles vorbereitet und getestet, was die Lernenden nach der Einführung benötigen. Und Sie haben das LMS in die vorhandenen Systeme und Prozesse eingebunden. Wenn das alles zutrifft, haben Sie eine gute Ausgangsbasis geschaffen.

 

Viel Glück bei Ihrer LMS-Einführung!

Wenn Sie mit uns über Ihre LMS-Einführungspläne sprechen möchten, füllen Sie bitte das unten stehende Formular aus.

Tags

Teilen

Wir melden uns bei Ihnen!

Ganz gleich, ob Sie Ihre derzeitige Plattform aufrüsten, mit einem LMS Ihrer Wahl von Grund auf neu beginnen oder eine Anleitung benötigen, wo Sie beginnen sollen – wir helfen Ihnen gerne!

Newsletter

Lerntipps direkt in Ihrem Posteingang

Bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Lerntechnologien, E-Learning-Einblicke und Ratschläge, wie Sie die die besten Ergebnisse für Ihre Lernenden und Ihre Plattformen zu erzielen. Melden Sie sich an, um regelmäßige E-Mail-Updates zu erhalten.